Finanzierung von Arbeitsbühnen per Leasing oder Mietkauf

In deutschen Unternehmen wird mehr geleast als z.B. über die Bank finanziert. 52,3 % der außen finanzierten Investitionen (z. B. Teleskopbühnen, Scherenbühnen, Hubladebühnen, selbstfahrenden Arbeitsbühnen etc.) werden über Leasing als Finanzierungsalternative abgebildet.

Finanzierung von Arbeitsbühnen

Arbeitsbühnen dienen dazu Personen oder Gegenstände auf einer Plattform anzuheben oder abzusenken, um in bestimmten Höhen Wartungs-, Montage-, oder auch Instandhaltungsarbeiten durchzuführen. Ortsveränderliche Arbeitsbühnen stellen eine Alternative zu üblichen Gerüsten oder Leitern dar, da es möglich ist in kürzester Zeit Personen oder Materialien in die gewünschte Arbeitsstellung zu bringen. Besteht Interesse an einer Finanzierung solcher Arbeitsbühnen gibt es mehrere Möglichkeiten, diese zu gestalten. Leasing, Darlehen oder Mietkauf sind Optionen um Arbeitsbühnen zu finanzieren.

Beim Leasing wird Ihnen Ihr Wunschobjekt zur Nutzung überlassen - für einen vorab definierten Zeitraum und gegen eine gleichbleibende, festgelegte Rate. Vom klassischen Leasingmodell bis zu innovativen Lösungen auch für große Projekte bietet leasinGo das passende Konzept für Ihr Investitionsvorhaben. Mit Mietkauf machen Sie Ihr Wunschobjekt zum Eigentum - in sicheren, planbaren Schritten, die auf Ihr Unternehmenswachstum abgestimmt sind. Am Laufzeitende und mit Zahlung der letzten Rate gehört Ihr Wunschobjekt Ihnen.

Für Ihre Investitionen bietet leasinGo Deutschlands wohl schnellsten Sofortvergleich von echten Leasing- und Mietkaufangeboten. Über unsere Datenbank werden auf Basis Ihrer Eingabe Finanzierungsraten berechnet, die bei angenommener mittlerer Bonität dem tatsächlichen Vertragsverhältnis entsprechen werden. Somit berechnen wir für Sie echte Konditionen und keine Schein-Kalkulationen.

Schnellkalkulator für jedes Finanzierungsvorhaben

Berechnen Sie in wenigen Sekunden die durchschnittliche Rate für Ihre Investition

Monate

oder
%

oder
%

Eingaben zurücksetzen

Monatliche Rate:
Niedrigste monatliche Rate:
Mittlere monatliche Rate:
Höchste monatliche Rate:
Hauptkategorie:
Unterkategorie:
Objektzustand:
Anschaffungskosten:
Vertragsart:
Vertragsdauer:
Anzahlung:
Restwert:

Werden Sie konkret

Ergänzen Sie noch einige Angaben und erhalten Sie in wenigen Minuten detaillierte Angebote im unverbindlichen Finanzierungsvergleich.

Kalkulation per E-Mail versenden

Senden Sie den aktuellen Stand als Link zur späteren Bearbeitung per E-Mail.
Folgende Investitionen wurden bereits über leasinGo finanziert
Gegenstand Arbeitsbühne Gerüste Anhängerkran
Branche Bauwirtschaft Bauwirtschaft Bauwirtschaft
Finanzierungsart Leasing Mietkauf Mietkauf
Anschaffungskosten 37.050,00 € 32.795,25 € 88.000,00 €
Anzahlung 2.000,00 € 0,00 € 3.000,00 €
Restwert/Schlussrate 30 % 0 % 30 %
Laufzeit 48 Monate 48 Monate 84 Monate
Monatliche Rate 561,72 € 724,13 € 862,10 €

Mietkauf

Mietkauf ist vergleichbar mit einem Ratenkauf. Der Mietkäufer wählt das Objekt nach seinen Wünschen aus, der Mietkaufgeber erwirbt es und wird „juristischer“ Eigentümer. Anders als beim Leasing ist der Mietkäufer jedoch von Vertragsbeginn an „wirtschaftlicher“ Eigentümer, da vertraglich festgelegt wird, dass mit vollständiger Zahlung aller Raten das Eigentum am Mietkaufobjekt am Laufzeitende auf ihn übertragen wird und er dann auch „juristischer“ Eigentümer wird. Im Gegensatz zum Leasing gibt es hier keine Vorschriften der Finanzverwaltung bzgl. der Vertragsdauer. Der Mietkäufer hat das Objekt und die entsprechenden Kaufpreisverbindlichkeiten aus dem Mietkaufvertrag zu bilanzieren. Neben den entsprechenden Abschreibungen sind die Zinsaufwendungen abzugsfähige Betriebsausgaben.

Kreditfinanzierung / Darlehen

Hier wählt der Schuldner ebenfalls das Objekt aus und erwirbt es. Die Zahlung des Kaufpreises erfolgt durch den Kreditgeber. Der Kreditnehmer wird somit sofort Eigentümer des Objektes. Der Kreditgeber lässt sich zur Absicherung seiner Forderungen das Objekt „sicherungsübereignen“. Ähnlich wie beim Mietkaufvertrag gibt es auch hier keine Vorschriften bzgl. der Finanzierungsdauer, auch bilanziell ist die Verfahrensweise die gleiche.

Leasing

Leasing ist eine Finanzierungsform, die einem Mietvertrag ähnelt. Das Leasingobjekt wird von einem Leasinggeber einem Leasingnehmer gegen Zahlung von Leasingraten für eine fest vereinbarte Vertragsdauer (Grundmietzeit) zur Nutzung überlassen. Das Leasingobjekt wird vom Leasingnehmer nach seinen Wünschen, Anforderungen und Preisvorstellungen ausgesucht und bestellt und vom Leasinggeber von dem ausgesuchten Lieferanten/Hersteller angeschafft. Somit wird der Leasinggeber Eigentümer des Objektes. Hierdurch ergibt sich neben dem Finanzierungsaspekt ein weiter Vorteil des Leasingvertrages, denn das Leasingobjekt wird zwar vom Leasingnehmer genutzt, es muss jedoch nicht in seiner Bilanz ausgewiesen werden (Bilanzneutralität und somit ggf. vorteilhaftere Bilanzrelationen bzw. Bilanzkennzahlen wie z. B. Eigenkapitalquote). Die Raten können in voller Höhe als Aufwand gebucht und somit steuerlich verrechnet werden. Um diesen Vorteil nutzen zu können, muss der Leasingvertrag bestimmte Vorschriften z. B. bzgl. der Vertragsdauer („40/90-Regelung“) erfüllen, die von der Finanzverwaltung durch die sog. Leasingerlasse geregelt wurden.

Ihre Vorteile durch Leasing

  • Finanzierung außerhalb der Bilanz und damit Verbesserung der Eigenkapitalquote
  • Liquiditätsvorteil, da Anschaffung nicht mit eigenen Mitteln finanziert werden muss
  • Zahlung einer fixen Rate und damit hohe Planungssicherheit
  • Leasingraten sind oft steuerlich vorteilhafter als die Abschreibung beim Kauf eines Objektes

Im Wesentlichen gibt es drei Hauptkategorien, in welche Arbeitsbühnen unterteilt werden können.

Unterschieden wird zwischen:

  • Hebebühne
  • Hubarbeitsbühne
  • Arbeitsbühne

Hebebühnen (auch Hubtisch oder Hebetisch) können nur senkrecht gehoben werden und sind nicht seitlich bewegbar oder drehbar. Diese werden benutzt um Güter wie Paletten oder Werkstücke zu bewegen, Höhenunterschiede auszugleichen oder um als Rampe zum Be- und Entladen zu fungieren. Entweder sind diese mit hydraulischen Zylindern, mit Spindeltrieben Gelenkketten oder pneumatischen Antrieb betrieben. Auch eine Hubarbeitsbühne kann hydraulisch oder elektromechanisch betrieben werden. Über eine Scherenkonstruktion (Scherenbühne), einen senkrechten Mast (mastgeführte Kletterbühne) oder einen bewegbaren Arm (Gelenkarmbühne) sind Hubarbeitsbühnen in mehrere Richtungen dreh- und wendbar. Ohne vorherige Montage ist es diesen Bühnen möglich vollständig ausgerüstet zum Einsatzort zu fahren. Tragfähigkeiten zwischen 200 – 8.000 kg und Hubhöhen von 12-100 m ermöglichen Hubarbeitsbühnen einen breiten Einsatzbereich zu verschiedensten Zwecken, wie zum Beispiel das punktuelle Ansteuern von hochgelegenen Arbeitsobjekten um Wartungs-, Instandhaltungs-, Montage- und Reinigungsarbeiten zu verrichten. Oftmals an Beleuchtungs- und Verkehrssicherungseinrichtungen, Fenster- und Gebäudefronten, Bauwerken aller Art, auf Werften, Flughäfen und Brücken. In den Arbeitskörben von Hubarbeitsbühne befinden sich Bedienerpulte, von welchen diese gesteuert werden. Hauptsächlich bestehen diese Körbe aus Aluminium oder Kunststoff. Eine kostengünstigere Alternative zu Hubarbeitsbühnen sind Arbeitsbühnen, welche nicht über einen eigenen Antrieb verfügen. Diese Geräte sind durch Rollen mobil und dienen als Lagerplatz oder als Hilfsmittel für Wartungsarbeiten. Meist finden dort 1-4 Leute Platz und erreichen Hubhöhen von 3-15 m.

Weiterhin variieren die oben genannten Bühnen im Aufbau, Mobilität, Fuhrwerk und Ausleger:

Über leasingo.de ist es möglich Leasingangebote für Teleskopbühnen von Omme Lift, Manitou, Grove, Up Right, Terex oder anderen anzufragen. Diese machen schwer erreichbare oder verwinkelte Stellen zugängig. Auf den Laufrollen steht das Grundgestell einer Teleskopmastbühne. Eine Leiter führt zu der Plattform, auf welcher üblicherweise 3 Personen Platz haben. Über den Mantelmast wird die Plattform handbetrieben durch Stützspindel nach oben getragen. Zusätzlich dazu, dass die Plattform ausschiebbar ist, kann sich diese drehen über eine Kugeldrehverbindung. Teleskopbühnen eignen sich üblicherweise, um flächenhafte Arbeiten zu erledigen.

Bauformen von Scherenhebebühnen:

  • Einfachscherenbühne
  • Tandem-Scherenbühne
  • Doppelscherenbühne

Für Hubbewegungen sind bei Scherenbühnen eine Einfachschere, eine Tandem-Schere oder eine Doppelschere zuständig. Das Gerüst dieser Scheren besteht aus einem Unterrahmen und einem Oberrahmen. Einfachscheren-Hebebühnen erreichen im Normalfall eine Tragfähigkeit von 0,5-3,0 t und Höhen zwischen 0,8 – 1,6 m. Doppelscherenbühnen erlangen Hubhöhen bis zu 3,2 m. Für große, sperrigere Lasten eignen sich Tandembühnen. Genie, Haulotte, JLG und UpRight sind beispielsweise Hersteller für Scherenbühnen.

Gelenkarmbühnen besitzen ein Gelenk, um seitlich neigbar zu sein. Die knickbare Vorrichtung ist somit anpassungsfähig und beweglicher. Gelenkarmbühnen haben im Gegensatz zu Teleskopbühnen größerer verfügbare Arbeitsräume und finden sich daher überwiegend im Außeneinsatz wieder oder bei punktförmigen Arbeitsplätzen. Mymo, Palazzani, Snorkel oder Dino wären etwa Hersteller von Gelenkarmbühnen, für welche Leasing- und Mietkaufangebote schnell und einfach per leasinGo verglichen werden können.

Mithilfe eines PKW oder Geländewagens können Anhängerbühnen transportiert werden. Diese liegen meistens auf zwei größeren Reifen, wodurch diese sehr flexibel einsatzbar sind. Im Normalfall erreichen diese Bühnen eine Hubhöhe von 25-30 m und können sowohl im Außen- als auch im Innenbereich genutzt werden, wobei die Plattformen durch hydraulische Arme getragen werden. Angeboten werden Anhänger-Arbeitsbühnen als Gelenk-, und Teleskoparbeitsbühnen. Auf leasinGo können Arbeitsbühnen von Herstellern wie Teupen, Omme Lift, Denka, Bison und Steiger angefragt und individuelle Leasingangebote dafür verglichen werden.

  • Teleskopmastbühne
  • Scherenmastbühne
  • Gelenkauslegerbühne

Zur Erleichterung beim Be- und Entladen von LKW können Hubladebühnen an diese montiert und auf Fahrten mitgenommen werden. Hubladebühnen für LKW unterscheiden sich in an klappbare, faltbare und unterziehbare. Für das regelmäßiges Be- und Entladen eignen sich an klappbare Hebebühnen, da diese die Hintertür des LKW ersetzen. Vergleichen Sie zum Beispiel Modelle von Herstellern wie Mercedes Benz, Makaya, MAN oder Tecchio.

Mit einem kleinen Elektro- oder Dieselmotor ausgestattet, können sich selbstfahrende Arbeitsbühnen frei bewegen, sind jedoch nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Entweder mit Reifen oder Kettenantrieb ausgestattet, ist es möglich auch bei schwer erreichbaren Baustellen selbstfahrende Arbeitsbühnen einzusetzen. Diese Bühnen können wahlweise mit Allradantrieb oder mit Zweirad-Antrieb ausgestatte sein. Dieselbetriebene erreichen Hubhöhen zwischen 12-45 m, Elektrobetriebene zwischen 10-20 m. Innerhalb von 2 Minuten ist es möglich Leasingangebote für die selbstfahrenden Arbeitsbühnen von Skyjack, Bravisol, MEC, Airo und vielen mehr im Sofortvergleich gegenüber zu stellen.

Um auf unebenen Gelände arbeiten zu können oder in Arbeitsumgebungen mit wenig Platz werden Raupenbühnen eingesetzt. Anstelle der Rollen oder Reifen, bewegen sich diese über Raupen, beziehungsweise über Kettenfuhrwerke fort, welches eine erhöhte Wendigkeit schafft. Teupen, Niftylift, BIBI oder auch Hinwoa bieten zum Beispiel Hebebühnen mit Raupenfuhrwerk an.

Verträge taggleich
möglich

Mehr als 8.600
vermittelte Verträge

Online auf
jedem Endgerät

Vor Ort an 13 Standorten
in Deutschland