Leasing-News

Hier finden Sie aktuelle Berichte zum Thema Leasing

Interview zum Digital-Projekt zwischen leasinGo und Liebherr-EMtec (Teil 1)

Vertreter von leasinGo und Liebherr-EMtec sprechen über das gemeinsame Digital-Projekt in der Absatzfinanzierung

Teil 1: Hr. Müller (leasinGo GmbH) | Hr. Strobel (Liebherr-EMtec GmbH)

Hr. Müller: Guten Morgen Hr. Strobel! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, heute hier auf unserem Messestand der bauma19 vorbeizuschauen.

Hr. Strobel: Guten Morgen Hr. Müller! Das mache ich sehr gerne. 

Hr. Müller: Wir haben uns 2016 hier auf der bauma kennengelernt, und wir haben Ihnen die Produktpalette von leasinGo vorgestellt. Warum haben Sie sich damals für unser Vergleichsportal leasinGo entschieden?

Hr. Strobel: Das war tatsächlich schon vor 3 Jahren. Ich kann mich noch sehr gut dran erinnern, wie wir es am letzten Tag, nach mehreren Vereinbarungen, dann doch noch geschafft haben zusammenzukommen. Es war allerdings so, dass bereits nach 2 Minuten Vorführung schon für mich klar war, dass es genau das richtige Tool ist, was wir suchten. Warum haben wir uns dafür entschieden? Wir waren auf der Suche nach einer Möglichkeit, wie wir unsere Vertriebsaktivitäten in der Finanzierung, insbesondere der Absatzfinanzierung noch weiter ausbauen können. Wir hatten Interesse an einem Werkzeug, das wir unseren Vertriebsprofis an die Hand geben konnten, um den Finanzierungsprozess gegenüber dem Kunden noch länger und effektiver zu begleiten. Als Sie mir dann demonstriert haben, welche Lösungsmöglichkeiten Sie auf Ihrer Plattform anbieten, haben wir sofort erkannt: Das ist genau das richtige Medium, was wir suchen, und so sind wir dann zusammen in das Projekt eingestiegen.

Hr. Müller: Das Projekt hat fast 3 Jahre gedauert bis zur endgültigen Realisierung vor ca. einem halben Jahr. Nun wird es integriert in Ihr CRM-System. Wie läuft es jetzt zurzeit in diesem Bereich und wie stellen Sie sich die Zukunft mit diesem System vor? Was wird da passieren?

Hr. Strobel: 3 Jahre klingt natürlich sehr lang, aber wir sind sehr intensiv in die Tiefe gegangen und haben es ganz genau auf unsere Anforderungen abgestimmt. Eine davon war, dass wir das Tool genau in unser CRM-System und auch in das Look-and-feel von Liebherr integrieren wollten, sodass unsere Mitarbeiter sich sofort darin zurechtfinden und zuhause fühlen. Was sich mittlerweile auch schon als Erfolg erweist, da es stark angenommen wird. Wie geht es jetzt weiter? Wir haben derzeit mehr oder weniger die Erprobungs- und Einführungsphase abgeschlossen. Das machen wir traditionell auf unserem Stammmarkt in Deutschland, und wir stellen nun schon fest: das geht schneller und besser voran, als wir uns das vorgestellt hatten. Danach sind die logischen Schritte, dass wir das auf die nächsten Märkte peu à peu weiter ausrollen. Zunächst wird sich das innerhalb Europas bewegen. Je nach Erfolg können wir uns das dann aber auch weltweit für alle unsere Gebiete vorstellen.

Hr. Müller: Vielen Dank für das Gespräch heute und für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die wir in den letzten Jahren gelebt haben – insbesondere in den letzten Monaten bei der Installation. Ein herzliches Dankeschön dafür.

Hr. Strobel: Ich sage auch vielen Dank! Es hat Spaß gemacht. Ich bin überzeugt, dass wir noch viel Freude miteinander haben werden.