Betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer

Lexikon > „B“ > Betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer

Die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer beschreibt den Zeitraum, in dem ein Wirtschaftsgut dem Unternehmen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zur Verfügung steht beziehungsweise – unter der Berücksichtigung seines Zweckes – genutzt werden kann. Bei der Anschaffung eines gebrauchten Wirtschaftsgutes entspricht die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer damit der geschätzten Restnutzungsdauer. 

Das Bundesfinanzministerium hat hierfür amtliche AfA-Tabellen herausgegeben, aus denen sich die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer für einzelne Wirtschaftsgüter ablesen lässt. In diesen steuerlichen amtlichen AfA-Tabellen bezeichnet die „betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer" demnach die Zeitspanne, an deren Ende das Investitions-Objekt auf einen steuerlichen Wert von Null abgeschrieben ist. Mehr dazu, lesen Sie unter „Abschreibungsdauer“. 

Kalkulieren Sie mit dem leasinGoRECHNER®