Degressive Leasing-Raten

Lexikon > „D“ > Degressive Leasing-Raten

Unter dem Begriff „degressive Leasing-Raten" versteht man Leasing-Raten, die einem degressiven Zahlungsverlauf folgen. Das bedeutet, dass die Höhe der Leasing-Raten während der Vertragslaufzeit abnimmt. 

Im Mobilien-Leasing wird dies in gewissen Grenzen auch steuerlich anerkannt. Im Immobilien-Leasing setzt die steuerliche Anerkennung voraus, dass die Leasing-Raten während der Vertragslaufzeit geändert werden können (zum Beispiel im Zuge einer Konversion). Andernfalls sind die degressiven Raten für steuerliche Zwecke durch Bildung von Rechnungsabgrenzungsposten zu linearisieren. Man unterscheidet zwei Arten von Rechnungsabgrenzungsposten: aktive Rechnungsabgrenzungsposten und passive Rechnungsabgrenzungsposten. 

Bei den aktiven Rechnungsabgrenzungsposten handelt es sich um Ausgaben vor dem Abschlussstichtag, die einen Aufwand für eine bestimmte Zeit nach dem Abschlussstichtag darstellen. Aktive Rechnungsabgrenzungsposten werden auf der Aktivseite der Bilanz ausgewiesen. Demgegenüber sind Einnahmen als passive Rechnungsabgrenzungsposten vor dem Abschlussstichtag auszuweisen, die einen Ertrag für eine bestimmte Zeit nach dem Abschlussstichtag darstellen. Passive Rechnungsabgrenzungsposten werden – wie es der Begriff bereits vermuten lässt – auf der Passivseite der Bilanz ausgewiesen.

Kalkulieren Sie mit dem leasinGoRECHNER®