Immaterielle Wirtschaftsgüter

Lexikon > „I“ > Immaterielle Wirtschaftsgüter

Das Anlagevermögen auf der Aktiv-Seite einer Bilanz unterteilt sich in immaterielle Vermögensgegenstände, Sachanlagen und FInanzanlagen. Zu den immateriellen Wirtschaftsgütern gehören beispielsweise Rechte, Firmenwerte, Lizenzen und Patente. Im Zusammenhang mit Leasing-Verträgen bezieht sich der Begriff jedoch meist auf leasingfähige Software. Über immaterielle Wirtschaftsgüter können keine klassischen Leasing-Verträge abgeschlossen werden. Hier kommen spezifische Vertragstypen  mit Leasingvertragsähnlichen Elementen zum Einsatz. 

Kalkulieren Sie mit dem leasinGoRECHNER®