Stapler Leasing und Mietkauf einfach online

Für viele industrielle oder in der Logistik tätige Unternehmen sind Gabelstapler, Hochhubwagen, Teleskopstapler und Co. unabdingbar. Mit unserem leasinGoRechner können Sie ganz einfach in Echtzeit individuelle Angebote für Ihren nächsten Stapler online vergleichen – ganz gleich, ob Stapler Leasing oder Mietkauf, ob neu oder gebraucht.

Ihre Vorteile durch Stapler Leasing über leasinGo:

  • Finanzierung taggleich möglich
  • Beste Konditionen auf einen Blick
  • Finanzieller Freiraum
  • Planungssicherheit 

Angebote für Ihr nächstes Flurförderzeug vergleichen

Schnelle und digitale Lösungen für Ihren Erfolg

Wir filtern für Sie genau die Finanzierungsangebote heraus, die passen. Kein endloses Gesuche, kein Klinkenputzen, kein Vertretergenerve und auch kein Papierkrieg. Unser Online-Vergleichsportal kalkuliert für Sie optimierte Angebote von über 35 Leasing-Gesellschaften. Aus den gelisteten Kalkulationen wählen Sie wiederum Ihre aus – wir regeln den Rest. Passgenau und optimiert. Und vor allem: Ohne Weiterleitung an Drittanbieter.

Bereits abgeschlossene Finanzierungen unserer Kunden:

Leasing Branche: Stapler 42 Monate

Ein Palettenstapler für ein Transportunternehmen.

Ähnliches Objekt Anfragen 82.9 €
monatliche Rate
Leasing Branche: Stapler 72 Monate

Ein Elektro-Mehrwege-Stapler für ein Leichtbauunternehmen im Automobil-Bereich. 

Ähnliches Objekt Anfragen 2179.1 €
monatliche Rate
Leasing Branche: Stapler 48 Monate

Ein Treibgasstapler für ein Metallbau-Unternehmen.

Ähnliches Objekt Anfragen 163.3 €
monatliche Rate
Leasing Branche: Stapler 72 Monate

Ein Rotorstapler für den GaLa-Bau.

Ähnliches Objekt Anfragen 2486.73 €
monatliche Rate
Leasing Branche: Stapler 72 Monate

Ein Seitenstapler für einen Holzhandel.

Ähnliches Objekt Anfragen 1291.36 €
monatliche Rate

Was kann über Stapler Leasing und Mietkauf finanziert werden?

Gabelstapler

Da Gabelstapler dem innerbetrieblichen Warenumschlag und Transport dienen, sind Sie für viele Betriebe unerlässlich. Ein weiterer Plus-Punkt: Die Flurförderfahrzeuge können in nahezu jedem Lager eingesetzt werden und eignen sich je nach Bauart für die unterschiedlichsten Anforderungen.

Hubmaststapler

Als Klassiker unter den Gabelstaplern ist der Frontstapler bei fast jedem gängigen Staplerhersteller zu finden. Dieser überzeugt mit einer guten Sicht, da sich – im Gegensatz zu anderen Modellen – die meist offene Fahrerkabine direkt hinter dem Hubmast befindet.

Aufbau eines typischen Hubmaststaplers:

  • Chassis
  • Fahrwerk
  • Reifen
  • Antriebsaggregat
  • Getriebe
  • Hydraulik
  • Hubgerüst
  • Fahrerkabine
  • Fahrerarbeitsplatz

Vergleichen Sie jetzt einfach, schnell und individuell die Raten für Ihren neuen Stapler online. Unser leasinGoRechner liefert Ihnen in kürzester Zeit Angebote verschiedener Leasing-Gesellschaften!

Seitenstapler

Der am häufigsten in Zimmereien und im Holzhandel eingesetzte Gabelstapler ist der Seitenstapler. Meistens besitzt dieser eine Länge von circa 4 bis 5 Metern. Da Seitenstapler Lasten seitlich tragen, sind sie besonders für das Arbeiten in schmalen Gängen geeignet.

Das Unternehmen Baumann ist zum Beispiel auf die Herstellung von Seitenstaplern spezialisiert. Neben kleinen kompakten Serien, wie der Baumann HX 30-50 mit einer Tragkraft von 3 bis 5 Tonnen oder aber der batteriebetriebenen Seitenstapler-Serie Baumann EHX/EGX 30-80L, gibt es weitere Modelle, die sich zum Transport von Rohren und Stahl eignen.

Vierwege- und Mehrwegestapler

Dank ihrer enormen Beweglichkeit kommen Vierwege- oder auch Mehrwegestapler sehr gut mit sperrigen Gütern und geringem Platzbedarf zurecht und werden gerne über leasinGo angefragt. Die Räder dieses Gabelstaplers sind um 90 Grad schwenkbar und nicht durch Achsen verbunden. Diese ermöglichen daher eine erhöhte Manövrierfähigkeit und eine 360 Grad- Bewegungsfreiheit.

Mögliche Hersteller sind unter anderem Dimos, Baka, Fiora, Genkinger.

Hochregal- und Schmalgangstapler

Bei Hochregalstaplern und Schmalgangstaplern unterscheidet man zwischen Man-Up und Man-Down Stapler. Bei Man-Up Modellen, wie dem EKX von Jungheinrich oder dem STILL MX-X, wird die Fahrerkabine zusammen mit den Gabeln am Hubgerüst angehoben. So können diese Stapler ihre Fahrer ganze 18 m hoch bringen. Wie der Name schon verrät, bleiben die Fahrerkabinen bei Man-Down-Modellen unten. Dabei kann der Bediener mithilfe einer Kamera oder elektrischen Signalgebern trotzdem die Höhe einschätzen und Güter richtig kommissionieren.

Beim Schmalgangstapler handelt es sich um einen sehr kompakten Gabelstapler. Die Kosten für ein derartiges Flurförderfahrzeug belaufen sich auf 5.000 Euro bis hin zu 70.000 Euro. Deshalb kann es sinnvoll sein, sich mit alternativen Finanzierungsmethoden auseinander zu setzen. Das Stapler Leasing zählt hierbei zu einer der bewährtesten Methoden.

Schubmaststapler

Eine Unterkategorie der Schmalgangstapler stellen die Schubmaststapler dar. Der Schubmaststapler ermöglicht es Ihnen, auf kleinem Raum und in großen Höhen zu arbeiten. So wird der kompakte Höhenspezialist vornehmlich in Unternehmen mit Hochregallagern sowie in Logistikzentren und Kühlhäusern eingesetzt. Hier findet der Stapler Verwendung beim Ein- und Auslagern von Paletten in besonders hohen Regalebenen (4 bis 13 m) und bei der Kommissionierung von Waren.

Flurförderzeuge für Gelände

Geländestapler sind für unebene und hügelige Straßen sowie schlammige Bodenverhältnisse bestens ausgerüstet. Durch besonders große Reifen mit Niederdruck kommen Geländestapler mit unbefestigten Straßen gut aus. Oftmals sind diese Reifen, wie bei Traktoren, an der Antriebsachse größer. So wird ein Einsinken in schlammigen Boden verhindert und gleichzeitig mit den kleineren Reifen an der Vorderachse eine höhere Wendigkeit geschaffen.

Zusätzlich zu den speziellen Reifen erleichtert eine starke Motorisierung das Arbeiten auf schwierigen Untergründen. Während Dieselmotoren hierfür besonders gut geeignet sind, sind Elektro-Geländestapler hingegen eher unüblich.

Raupenstapler

Auch Raupenstapler können über Stapler Leasing finanziert werden. Diese sind dank der Raupenfahrwerke insbesondere für unebenes Gelände geeignet. Oftmals sind Raupenstapler sehr leicht und können daher gut transportiert werden. Angeboten werden diese von Herstellern wie Hinowa oder Theilmann-Landtechnik.

Teleskopstapler

Teleskopstapler zeichnen sich durch mittig gelegene Teleskopausleger aus, welche horizontale und vertikale Bewegungen ermöglichen. Man unterscheidet zwischen Starrahmen- oder Rotormaschinen.
 

Bei Rotorstaplern ist der Oberwagen schwenkbar. Aufgrund von Teleskophubarmen ist es möglich, diverse Anbauteile einzusetzen. Hierzu gehören Kranhaken, Arbeitskörbe, Seilwinden, Gittermasten, Schnecken-Erdbohrer und Ballenzangen oder klassische Staplergabeln. Mit den Anbauten können diese Maschinen in sämtlichen Branchen eingesetzt werden und sind vielseitig an verschiedenste Gegebenheiten anpassbar.

Des Weiteren können bestimmte Modelle, wie zum Beispiel ein RTH 5.30 von Magni, sogar eine maximale Hubhöhe von bis zu 30 Metern erreichen. Mit einem hydraulischen Hauptantrieb ausgestattet, einer kompakten Bauweise und starken Dieselmotoren ist außerdem eine Tragfähigkeit von 8 Tonnen für einige Modelle, wie dem MHT 780 T von Manitou, kein Problem.

Weitere Hersteller sind: Genie, JLG, Dieci und Cat, Merlo.

Containerstapler

Auf den Flughäfen, Container Depots, Bahnhöfen und Häfen dieser Welt befinden sich, neben durchschnittlich rund 30 Millionen Containern, nicht nur Containerbrücken oder Portalkrane, sondern ebenso Stapler, die ein respektables Gewicht von bis zu 50.000 kg stemmen können.

Sogenannte Containerstapler können einen Container – ähnlich wie ein Kran – von oben fassen. Fahrzeuge, wie der Hyster H22.00 XM 12 EC und der Linde C4540TL, können Behälter sogar aus 16m Höhe greifen und sie dann verladen.

Falls Sie sich für Containerstapler interessieren, finden Sie diese entweder bei den bereits genannten Herstellern oder aber bei Unternehmen wie Terex, Liebherr, Kalmar, Taylor, Fantuzzi, Konecranes. Mit Stapler Leasing können Sie diese beispielsweise flexibel finanzieren.

Elektrostapler

Immer mehr Unternehmen achten auf eine umweltbewusste Arbeitsweise und versuchen ihre Maschinenparks im Zuge fortschreitender Technologien „so grün wie möglich“ zu halten. Mit Elektrostaplern gibt es eine leisere und umweltbewusstere Alternative zu diesel- oder benzinbetriebenen Staplern.

Diese sind mit einem Elektromotor ausgestattet, welcher die Räder und die Pumpe für das Hydrauliksystem antreibt. Die Akkumulatoren können dann über entsprechende Ladestationen aufgeladen werden. Mittlerweile treten außerdem vermehrt Hochleistungsakkus und Energierückgewinnungssysteme auf, die während des Betriebs Strom für Akkumulatoren produzieren können.

Anbaugeräte

Durch diverse Anbaugeräte können Sie die Einsatzgebiete für Ihre Flurförderfahrzeuge erheblich erweitern. Denn durch diese zusätzliche Ausstattung kann ein Umschlag palettierter Güter erleichtert, nichtpalettiertes Gut aufgenommen und der Schutz von Fahrer und Ladung erhöht werden.

Folgende Anbaugeräte kommen hierfür zum Beispiel in Frage:

  • Teleskopgabel
  • Schubgabel
  • Seitenschieber
  • Drehgerät
  • Klammergabel
  • Ballenklammer
  • Chargier-Gerät
  • Lasthalter
  • Kranarm
  • Schüttgutschaufel
  • Schneeräumschild

Hochhubwagen

Dieses Flurfördergerät dient dazu, neben Paletten, auch Gitterboxen und diverse andere Güter auf ebenem Grund zu transportieren sowie diese in Regale zu heben. Der Hochhubwagen unterscheidet sich insofern vom Gabelstapler, als dass der Bediener in der Regel neben dem Gerät steht, während er beim Stapler im Fahrzeug sitzt.

Stapler Leasing statt Kauf – eine Entscheidungshilfe

Obwohl Leasing verzinst wird, bietet dieses – insbesondere bei performanten Unternehmen – etliche betriebswirtschaftliche Vorteile. Denn bei einer Finanzierung über Stapler Leasing ist es Ihnen zum Beispiel möglich, einen Full-Service-Vertrag abzuschließen. Dadurch werden die regelmäßigen Wartungen und die Reparaturkosten durch den Leasing-Geber übernommen.

Zudem kann nach Ablauf des Leasing-Vertrages ein neuer, technologisch erweiterter Stapler den alten ersetzen und über den Leasing-Vertrag weiter finanziert werden. Leasing garantiert Ihnen dadurch eine Versorgung mit innovativen Techniken. Zusätzlich muss kein Eigenkapital eingesetzt werden. Das schont bestehende Kreditlinien und hat einen positiven Effekt auf die Bonitätsprüfung.

Warum sich die meisten Unternehmen gegen den Kauf und für Stapler Leasing entscheiden

Entscheiden Sie sich für den Kauf des Investitionsobjektes, steht der Stapler ab der ersten Rate in Ihrer Bilanz. Zwar können Sie über das Flurförderfahrzeug frei verfügen, jedoch liegen auch die vollen Risiken der Wartung, Instandsetzung und der Reparaturkosten auf Ihrer Seite. Zudem belastet der Kauf – insbesondere bei mehreren Anschaffungen – die Liquidität und die Kreditlinie Ihres Unternehmens. Ein weiterer Aspekt, der für Leasing und gegen den Kauf spricht: Beim Kauf einer oder mehrerer Flurförderfahrzeuge wird die gesamte Vorsteuer vorab berechnet, während beim Leasing die Steuern nur auf die jeweilige Rate erhoben werden.

Mietkauf statt Stapler Leasing: Aussicht auf Eigentum

Sie legen viel Wert darauf, dass das Objekt am Ende der Vertragslaufzeit in Ihr Eigentum übergeht?

Dann könnte auch der Mietkauf eine spannende Alternative zum Kauf darstellen. Anders als beim Leasing erwerben Sie hier bereits mit Zahlung der ersten Rate wirtschaftliches Eigentum. Sobald Sie die letzte Rate beglichen haben, geht des Weiteren auch das juristische Eigentum an dem finanzierten Fahrzeug auf Sie über. Jetzt Raten kalkulieren: leasinGoRechner

Weitere Objekte finanzieren?