Raten für Holz-Maschinen vergleichen und Holzspalter finanzieren

Sie möchten eine Bandsäge, eine CNC-Fräse für Holz, eine Furnierpresse oder einen Holzspalter für Ihr Unternehmen finanzieren? Über den leasinGoRechner können Sie innerhalb kürzester Zeit Leasing und Mietkauf Angebote für Ihre nächste Investition in eine Holz-Maschine vergleichen.

Ihre Vorteile einer Finanzierung bei leasinGo:

  • Schonung liquider Mittel
  • Beste Konditionen
  • Finanzierung taggleich möglich
  • Service zu 100 % kostenlos

leasinGoRechner: Raten für Leasing und Mietkauf vergleichen

Gemeinsam für Ihren Erfolg

leasinGo gehört zu FM LeasingPartner, Deutschlands größtem Leasingmakler mit über 80 Mitarbeitern an 14 Standorten deutschlandweit. Sie möchten Ihre nächste Holz-Maschine finanzieren? Dann finden wir die Finanzierung, die am besten zu Ihrem Unternehmen passt. Kalkulieren Sie einfach online individuelle Raten und fragen Sie noch heute Ihre Finanzierung an. Unser Service ist zu 100 % kostenlos! 

Holz-Maschinen, die andere Kunden finanzierten:

Mietkauf Branche: Maschinen 72 Monate

Ein CNC Bearbeitungszentrum für einen Holzkunstbetrieb. 

Ähnliches Objekt Anfragen 582.36 €
monatliche Rate
Mietkauf Branche: Maschinen 72 Monate

Ein Bohr- und Dübeleintreibautomat für eine Zimmerei.

Ähnliches Objekt Anfragen 575 €
monatliche Rate
Mietkauf Branche: Maschinen 60 Monate

Eine Kantenleimmaschine für den Möbelbau. 

Ähnliches Objekt Anfragen 290.64 €
monatliche Rate
Mietkauf Branche: Maschinen 36 Monate

Eine Formatkreissäge für eine Zimmerei.

Ähnliches Objekt Anfragen 133.98 €
monatliche Rate
Mietkauf Branche: Maschinen 84 Monate

Eiine Holzhackmaschine für den GaLa-Bau.

Ähnliches Objekt Anfragen 1093.08 €
monatliche Rate

Welche Maschinen zur Holzbearbeitung können angefragt werden?

CNC-Fräsen leasen

Bei komplexeren Formen, wie zum Beispiel Rundungen, feinen Konturen oder schrägen Vertiefungen, stößt man mit konventionellen Werkzeugen schnell an seine Grenzen. Insbesondere für solche Arbeiten sind CNC-Fräsen für Holz besonders gut geeignet.

Diese brauchen zudem, durch die Abarbeitung von berechneten Fräswegen mit voreingestellten Vorschüben und Zustelltiefen, bedeutend weniger Zeit und arbeitet wesentlich präziser.

CNC-Fräsen für Holz gibt es außerdem in diversen Ausführungen: Von 3 Achs-Systemen bis hin zu Fräsen mit 7 Achsen. Modelle im Bereich der 5-Achs-Systeme verfügen, je nach Konzipierung, über einen sogenannten Werkzeugrevolver. In diesem können Werkzeuge in verschiedenen Abmessungen eingespannt werden. Aber auch einfache Spanneinrichtungen können vorliegen.

Hersteller für CNC-Fräsen für Holz sind beispielsweise:

CNC-Fräsen gebraucht leasen?

Ja, über unseren leasinGoRechner können Sie problemlos auch gebrauchte CNC-Fräsen leasen. Hierzu wählen Sie einfach den Button „Gebraucht“ aus.

Wie viel kostet eine CNC-Fräse?

Die genaue Höhe der Kosten für eine CNC-Fräse für Holz hängt von diversen Faktoren ab. Ganz grob kann man jedoch Kosten zwischen 5.000 Euro und 150.000 Euro, für komplexe und große Maschinen, ansetzen.

Holzspalter finanzieren

Sie überlegen, einen Holzspalter zu mieten oder zu kaufen? Professionelle Holzspalter sind teuer – die Finanzierung mittels Leasing oder Mietkauf ist eine gute Alternative zum Kauf. Denn, wenn Sie den Holzspalter finanzieren, vermeiden Sie die punktuelle Reduktion liquider Mittel.

Holzspalter gibt es sowohl für Meterholz als auch für Kurzholz sowie in liegender und in stehender Ausrichtung sowie für Traktoren, Radlader und Minibagger. Je nach individuellem Bedarf unterscheiden sich dementsprechend auch die Kosten für eine derartige Investition.

Holzspalter gibt es zum Beispiel von Herstellermarken wie:

  • Jansen
  • Antika
  • Öhler
  • Growi
  • Zipper
  • BGU
  • Posch
  • Lumag

leasinGo macht's möglich: Neben neuen Holzspaltern können Sie auch gebrauchte Holzspalter finanzieren.

Sägen

Neben Kreissägen, können Sie auch Bandsägen, Kappsägen, Kettensägen und Co. finanzieren. Die Formatkreissäge wird beispielsweise zum präzisen Zuschneiden von Massivholz und anderen Holzwerkstoffen eingesetzt. Das Sägeaggregat als Kernstück einer jeden Säge ist höhenverstellbar und kann je nach Ausstattung von - 46° bis + 46° geschwenkt werden.

Bei diesen Modellen ist außerdem die Laufruhe in allen Drehzahlbereichen besonders wichtig. Ohne sie wäre kein präziser Schnitt möglich. Links als auch rechts vom Sägeblatt verfügen Formatkreissägen über Anschläge. Mit dem sogenannten Parallelanschlag rechts vom Sägeblatt lassen sich beispielsweise Platten aufteilen.

Der Winkelanschlag links vom Sägeblatt ermöglicht das Schneiden von 90°-Winkeln. Hier kann sich auch der Gehrungsanschlag befinden, mit dem sich Gehrungen und Flächenwinkel schneiden lassen. Es ist ebenfalls möglich, dass bei einigen Modellen Winkelanschlag und Gehrungsanschlag auch kombiniert als Winkel-Gehrungsanschlag auftreten.

Schälmaschinen und Furnierpressen

Insbesondere bei Spanplatten ist die Gestaltung von Oberflächen besonders wichtig. Denn, egal wie homogen und gut verarbeitet diese Platten auch sind: meist sind sie nicht besonders ansehnlich. Um dies zu kompensieren, nutzt man neben Lacken und Kunststoffbeschichtungen vor allem Furnier.

Dies wird mit speziellen Furnierschälmaschinen vom Vollholz geschält. Die Beschichtung der Platten erfolgt dann auf sogenannten Post- und Softformingmaschinen.

Für die Oberflächenbehandlung sind neben den Schälmaschinen auch Furnierpressen notwendig. Diese Pressen sind dafür zuständig, dass die entsprechenden Bauteile, wie Spanplatten, mit dem Funierblatt unter hohem Druck miteinander verklebt werden. Man unterscheidet hierbei zwei Aufbauvarianten: Die Oberkolbenpresse und die Unterkolbenpresse.

Bohr- und Dübeleintreibautomaten

Um Löcher für Schrauben oder Holzdübel vorzubohren, gibt es diverse Arten von Bohr- und Dübelmaschinen.

Hierzu zählen beispielsweise:

  • Dübeltreibautomat
  • Dübellochbohrmaschine
  • Durchlaufbohrmaschine
  • Beschlagbohrmaschine
  • Langlochbohrmaschine
  • Tiefbohrmaschine
  • Tischbohrmaschine

Insbesondere Tischbohrmaschinen sind in kleineren und mittelständischen Betrieben sehr beliebt. Dabei besitzt eine gute Tischbohrmaschine ein flexibles Bohrfutter und überzeugt mit einer einfachen Bedienung. Gegenüber Radialbohrmaschinen rangieren Tischbohrmaschinen im mittleren bis hohen Drehzahlenbereich und sind demnach für kleinere Werkstücke geeignet.

Schleif- und Poliermaschinen

Ob das Holz nun ein glänzendes Finish erhalten, die Kanten geglättet oder es von unerwünschten Splittern befreit werden soll: Schleif- und Poliermaschinen bieten Abhilfe. Je nach Einsatzgebiet werden diese Geräte in unterschiedliche Gruppen eingeteilt:

  • Langbandschleifmaschinen
  • Breitbandschleifmaschinen
  • Kantenschleifmaschinen
  • Präzisionsschleifmaschinen

Breitbandschleifmaschine

Eine Art der Schleifmaschinen, auf die hier mit einem Beispiel genauer eingegangen wird, ist die Breitbandschleifmaschine. Diese besteht, im Gegensatz zur Bandschleifmaschine, aus einem großen, schrankförmigen Gehäuse, mit einer Öffnung in der Mitte. Dort wird das Werkstück eingelegt und von einer oder mehreren Schleifeinheiten bearbeitet. Entscheidend für die Wahl eines Modells kann hier die Arbeitsbreite sein, da diese festlegt wie breit die zu bearbeitenden Werkstücke sein dürfen. Für Betriebe im semiindustriellen Bereich haben sich Breitbandschleifmaschinen ab einer Arbeitsbreite von 900 mm und mehr als vorteilhaft erwiesen.

Absauganlagen

Überall dort wo verschmutzte, störende oder gesundheitsschädliche Emissionen anfallen, kann mit einer Absauganlage wirksam gegengesteuert werden. Absauganlagen sind in vielen industriellen Bereichen zwingend vorgeschrieben.

Ist eine Absauganlage installiert, muss sie auch regelmäßig inspiziert, gewartet und gereinigt werden. Hier kann je nach Größe und Ausstattung ein Leasing einer solchen Absauganlage durchaus interessant sein, da sie in regelmäßigen Abständen gegen ein neueres Modell ausgetauscht werden kann. Absauganlagen liegen in fest installierter Form oder in mobiler Variante vor.

An dieser Stelle sind beispielsweise folgende Hersteller zu nennen:

  • ESTA
  • SPÄNEX
  • Metabo
  • Zubler Gerätebau
  • Elektra Beckum
  • KaVo

Wie kann man Holzspalter finanzieren?

Die Anschaffung von Holz-Maschinen stellt eine Belastung für die Liquidität eines jeden Unternehmens dar. Doch mit genau zu Ihnen passenden Leasing- oder Mietkaufangeboten kann man dieser Belastung entgegenwirken. So lassen sich zum Beispiel je nach Art des Vertrages variable Raten vereinbaren.

Mit leasinGo können Sie problemlos eine CNC-Fräse leasen oder einen Holzspalter finanzieren. Denn über den leasinGoRechner finden Sie digital, unverbindlich und schnell Leasing- und Mietkaufangebote von über 35 qualifizierten Leasing-Gesellschaften. Sie haben sich schon für Ihren neuen (oder gebrauchten) Holzspalter oder eine Holz-CNC-Fräse entschieden? Dann fordern Sie direkt ein individuelles und unverbindliches Finanzierungsangebot an. Erweitern Sie noch heute Ihren Maschinenpark für Erfolgsprojekte von morgen!

Hersteller von Maschinen zur Holzverarbeitung sind zum Beispiel:

  • Weinig
  • Homag
  • SCM
  • IMA

Holzspalter, Furnierpresse oder CNC-Fräse leasen

Bei der Finanzierungsform Leasing überlässt der Leasing-Geber Ihnen als Leasing-Nehmer das Leasing-Objekt gegen die Zahlung von Raten für einen entsprechend vereinbarten Zeitraum zur Nutzung.

Entsprechend Ihren Wünschen, Bedürfnissen und Preisvorstellungen wird das Leasing-Objekt durch den Leasing-Geber vom gewünschten Händler oder Hersteller angeschafft. Hierbei werden nicht Sie, sondern der Leasing-Geber Eigentümer des Objektes.

Neben dem Aspekt der Finanzierung ergibt sich beim Leasing-Vertrag ein weiterer Vorteil. Das Leasing-Objekt wird zwar von Ihnen genutzt, aber nicht in Ihrer Bilanz aufgeführt. Die Leasing-Raten können zudem in vollem Umfang als Aufwand steuerlich verrechnet werden. Die Nutzung dieses Vorteils setzt aber voraus, dass der Leasing-Vertrag bestimmte Vorschriften erfüllt. Hierzu zählen zum Beispiel die 40/90-Regelung bezüglich der Vertragsdauer. Grundsätzlich werden Leasing-Verträge in zwei Arten von Verträgen aufgeteilt und zwar in Voll- und Teilamortisationsverträge.

Wie Sie darüber hinaus als Unternehmer von Maschinen Leasing profitieren, erfahren Sie hier.

Holzspalter finanzieren über Mietkauf

Beim Mietkauf wählen Sie als Mietkäufer zuerst das Mietkauf-Objekt entsprechend Ihren Wünschen aus. Obwohl das juristische Eigentum dann zunächst beim Mietkauf-Geber verbleibt, werden Sie bereits von Vertragsbeginn an wirtschaftlicher Eigentümer des Objektes. Nachdem Sie die letzte Rate vollständig gezahlt haben, geht dann auch das juristische Eigentum an der Holz-Maschine auf Sie über. Das Objekt und die entsprechenden Verbindlichkeiten des Kaufvertrages aus dem Mietkauf-Vertrag sind bei Ihnen zu bilanzieren.