Finanzierung von Lastkraftwagen (LKW) per Leasing oder Mietkauf

In deutschen Unternehmen wird mehr geleast als z. B. über die Bank finanziert. 52,3 % der außenfinanzierten Investitionen
(z. B. auch LKW, Schlepper, LKW-Aufbauten, Sattelzugmaschinen und Co.) werden über Leasing als Finanzierungsalternative abgebildet.

Lastkraftwagen

Finanzierung von Lastkraftwagen (LKW)

Von Sattelzugmaschinen, 2-Achsern, 3-Achsern, 4-Achsern, Kurz- und Langhaubern über LKW-Aufbauten bis hin zu Wechselladerfahrzeugen, Modultransportern und Spezialfahrzeuge: leasinGo liefert innerhalb von 2 Minuten einen aussagekräftigen Angebotsvergleich für die nächste Investition in Ihren Fuhrpark. 

Insgesamt wurden in 2016 4.541,3 Millionen t Güter und Waren in Deutschland transportiert. Alleine 3.571,5 Millionen t entstanden dabei durch den Straßengüterverkehr, also hauptsächlich durch Lastkraftwagen (Quelle: Statista). Somit ist ersichtlich, dass diese Transporter eine breite Sparte der Logistik besetzen. Von Kühlwaren und Baumaterialien über Wasserwerfer und Tankwagen bis hin zu Viehtransport – Solche Laster sind flexibel einsetzbar und somit in fast jeder Branche nützlich. Je nachdem, welche Güter befördert werden sollen und unter welchen Einsatzbedingungen LKW arbeiten sollen, gibt es unterschiedliche Anforderungen an diese. Typische Lastraftwagen bestehen aus einem Chassis (Fahrgestell), einer Fahrerkabine, einem Aufbau zum Tragen der Güter und einem Antrieb. Unterteilt werden können LKW in mehrere Kategorien, wie etwa Lage des Motors, Gewicht, Antriebskonzeption, Nah- und Fernverkehr, Sattelschlepper, Lkw, Transporter oder Trägersysteme. Durch Aufbauten können Lastkraftwagen ebenfalls weiter spezialisiert und an jeweilige Bedingungen angepasst werden. Bei der Finanzierung solcher Zugmaschinen oder auch ganzen LKW-Flotten, stellen sich viele Unternehmer häufig die Frage, welche Optionen für das Unternehmen individuell am besten geeignet sind. Die Möglichkeiten erstrecken sich etwa vom LKW-Kauf, über LKW-Leasing, LKW-Mietkauf bis hin zum LKW-Darlehen.

Es gibt viele verschiedene Finanzierungsalternativen, die wählbar sind. Beim LKW-Leasing werden gewünschte LKW oder Zugmaschinen vom Leasinggeber (Leasinggesellschaft) für den Leasingnehmer innerhalb einer fest vereinbarten Dauer zur Nutzung überlassen. Diese Dauer richtet sich nach dem Leasing-Erlass, welcher besagt, dass Leasingverträge eine Laufzeit von mindestens 40 % der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer (Afa) des Objekts und höchstens 90 % aufweisen dürfen. Dadurch kann die Bilanzneutralität (Raten können in voller Höhe als Aufwand gebucht und steuerlich verrechnet werden) eines Leasingvertrages vom Leasingnehmer genutzt werden.

Leasing
Leasingverträge beim LKW-Leasing werden in der Regel als Teilamortisationsvertrag abgeschlossen. Bei diesen Verträgen wird über die Laufzeit ein Teil des Objektes, bis zu einem kalkulatorischen Restwert, amortisiert. je höher die Restwertgestaltung dabei ist, desto geringer fallen die monatlichen Leasingraten aus. Um das Objekt am Laufzeitende übernehmen oder käuflich zu erwerben ist mindestens der kalkulatorische Restwert fällig, um auch die volle Amortisation des Objektes zu erlangen.

Mietkauf
Des Weiteren werden häufig LKW-Mietkaufverträge abgeschlossen. Hierbei handelt es sich um eine Art der klassischen Finanzierung, die darauf ausgerichtet ist, dass das Objekt nach Ablauf des Vertrages in das Eigentum des Mietkäufers übergeht. Mit der ersten Rate erlangen Mietkäufer das wirtschaftliche Eigentumsrecht, bei der letzten geht auch das juristische E

Schnellkalkulator für jedes Finanzierungsvorhaben

Berechnen Sie in wenigen Sekunden die durchschnittliche Rate für Ihre Investition

Monate

oder
%

oder
%

Eingaben zurücksetzen

Monatliche Rate:
Niedrigste monatliche Rate:
Mittlere monatliche Rate:
Höchste monatliche Rate:
Hauptkategorie:
Unterkategorie:
Objektzustand:
Anschaffungskosten:
Vertragsart:
Vertragsdauer:
Anzahlung:
Restwert:

Werden Sie konkret

Ergänzen Sie noch einige Angaben und erhalten Sie in wenigen Minuten detaillierte Angebote im unverbindlichen Finanzierungsvergleich.

Kalkulation per E-Mail versenden

Senden Sie den aktuellen Stand als Link zur späteren Bearbeitung per E-Mail.

Folgende Investitionen wurden bereits über leasinGo finanziert
Gegenstand Kleintransporter LKW
Branche Logistik Landwirtschaft
Finanzierungsart Leasing Mietkauf
Anschaffungskosten 65.000,25 € 127.000,00 €
Anzahlung 0 € 0 €
Restwert/Schlussrate 30 % 10 %
Laufzeit 48 Monate 60 Monate
Monatliche Rate 1.056,51 € 2.787,61 €
Bearbeitungszeit 3 Tage 1 Tag

Ihre Vorteile durch Leasing

  • Finanzierung außerhalb der Bilanz und damit Verbesserung der Eigenkapitalquote
  • Liquiditätsvorteil, da Anschaffung nicht mit eigenen Mitteln finanziert werden muss
  • Zahlung einer fixen Rate und damit hohe Planungssicherheit
  • Leasingraten sind oft steuerlich vorteilhafter als die Abschreibung beim Kauf eines Objektes

Für viele Unternehmen sind auch gebrauchte LKW attraktiv. Auch hierfür hat leasinGo Lösungen.

Neue Sattelzüge können komplett ausgerüstet um die 200.000 Euro kosten. Gebrauchte hingegen finden sich bereits mit wenigen Laufjahren um mehr als die Hälfte des Neupreises.

Auf Internetseiten wie Autoscout24, truckscout24, truckstore, mobile oder auch europa-lkw finden sich viele Angebote für gebrauchte LKW. Sobald das richtige Modell ausgesucht ist, kann diese in die Suchmaske von leasinGo eingegeben werden, anschließend noch individuell passende Finanzdaten, wie Anzahlung, Restwert oder Laufzeit des Vertrages einstellen und es werden über 30 Angebote aufgelistet, insbesondere mit Finanzierungspartnern die bei gebrauchten LKW bereits eine langjährige Expertise aufweisen.

LKW, Sattelschlepper oder Transporter leasen und mietkaufen

Grundsätzlich gibt es drei Hautbaugruppen von LKW. Beim Frontlenker befindet sich der Motor unter dem Fahrerhaus. Es wird eine bessere Straßenübersicht für den Fahrzeugführer ermöglicht und größere Ladelängen mit tieflegendem Rahmen. Hersteller wie MAN, Henschel, Faun oder viele andere bieten Frontlenker an. Hinter dem Fahrerhaus liegt der Motor bei der Unterflurbauweise. Zwar ist die Aufbauhöhe geringer, jedoch gibt es eine bessere Schwerpunktlage. Langhauber werden in Europa meistens als Militärfahrzeuge von Firmen wie Mercedes-Benz oder Renault eingesetzt. Die Motorhaube bei solchen Fahrzeugen ist eher schmaler und langegezogen. Bei Kurzhaubern liegt der Motor vorne, wobei die Fahrerkabinen leicht erhöht platziert sind. Solche LKW werden heutzutage hauptsächlich als Kleintransporter von Herstellen wie Iveco oder Ford genutzt.

Wichtige Objektdetails für eine Finanzierung

Gewichtsklassen und Aufwände:

Die Gewichtsklassen von LKW liegen bei bis zu 3,5 t, leichte LKW, bis zu 7,5 t, mittelschwere LKW und bis 12 t, schwere LKW oder als Schwertransporter bis zu 40t. Die Kosten dieser LKW sind stark zustands- sowie herstellerabhängig und beginnen bei kleinvolumigen Geschäften (3,5t und 7,5 t LKW). Diese können in der Regel über leasinGo noch taggleich abgewickelt werden. Bei großvolumigeren Geschäften (z. B. 40t-LKW, ggf. inkl. spezifischer Aufbauten) kann ebenfalls ein taggleicher Abschluss unter gewissen Voraussetzungen möglich sein. Bei Geschäften über 100.000 Euro sollten anfragende Unternehmen jedoch mit etwas umfangreicheren Annahmebedingungen rechnen.

Antriebskonzeptionen:

Nutzfahrzeuge lassen sich zusätzlich durch ihre Antriebsarten unterscheiden. Die bauliche Art der 2-3- und 4-Achs-Antriebe, spielt bei Leasingverträgen, beziehungsweise der Laufzeit und Kostengestaltung, jedoch allenfalls eine untergeordnete Rolle. Es gibt:

Definition: 2- Achs-LKW

  • Frontmotor mit Hinterachsantrieb: Auf Straßen wird diese Art häufig genutzt. Im Vorderachsbereich liegt der Motor. Die Hinterachse wird über eine Gelenkwelle angetrieben
  • Frontmotor und Allradantrieb: Wird hauptsächlich auf Baustellen genutzt
  • Unterflurmotor: In Rahmenhöhe liegt der Motor zwischen den Achsen. Am meisten genutzt wird dieser LKW im Fernverkehr

2-Achs-LKW finden Sie unter Herstellern wie DAF, Carnehl, Schwarzmüller, Langendorf, Kögel und vielen weitern.


Definition: 3-Achs-LKW Leasing- und Mietkauf

  • Frontmotor mit Hinterachsantrieb: Diese Bauart wird ebenfalls häufig auf Straßen genutzt. Dabei fungiert diese als Vorlaufachse
  • Frontmotor mit Antrieb der mittleren Achse: Im Nah- und Fernverkehr werden diese Konstruktionen genutzt. Dazu wird die letzte Achse als Nachlaufachse genutzt
  • Frontmotor mit 2 angetriebenen Hinterachsen: Wird häufig auf Baustellen genutzt
  • Frontmotor mit Antrieb aller Achsen: Klassische Gelände-LKW

LKW mit 3 Achsen wären beispielsweise ein Scania R 440 Highline Retarder Abrollkipper Hiab, ein Mercedes-Benz - Actros 2541 oder auch ein MAN - TGL 8.180 4X2 BL mit Kofferaufbau.


Definition: 4-Achs-LKW Leasing- und Mietkauf

  • Frontmotor mit Antrieb der letzten 2 Achsen: Mit zwei gelenkten Vorderachsen, häufig für selbstfahrende LKW genutzt
  • Frontmotor mit Antrieb der letzten 3 Achsen: Häufig für Betonmischer und schwere Baustellenfahrzeuge genutzt. Zwei gelenkte Vorderachsen
  • Frontmotor mit Antrieb aller Achsen: Ebenfalls zwei gelenkte Vorderachsen auch für den Baustellenbetrieb geeignet

Unter anderem bieten Hersteller wie Volvo, Mercedes, MAN und viele weitere 4-Achs-LKW
an.

Transporter sind oftmals Kleinlaster und werden für kürzere Fahrten genutzt. Große Hersteller wie VW, Mercedes, Ford, Fiat, Peugeot und viele weitere bieten Transporter an. Sowohl gebrauchte als auch neue Transporter können mit dem Sofortvergleichsportal leasinGo angefragt und Leasingangebote dafür effektiv verglichen werden.

Verträge taggleich
möglich

Mehr als 8.600
vermittelte Verträge

Online auf
jedem Endgerät

Vor Ort an 13 Standorten
in Deutschland